Mittwoch, 21. Oktober 2020

Schumann ließ ihn besingen

 

Der deutsche Wald und einer seiner Anbeter.

Hier ist es ein Fichtenwald von 1998.

Ein häßlicher Stangenwald also, eine pure Häßlichkeit. Dieser Flachwurzler wird regelmäßig vom Sturm zerzaust und von der Trockenheit heimgesucht. Keinesfalls ist er ein heimischer Baum, er ist der Balkenbaum für billige Holzanwendungen. Von Natur aus wächst in unseren Breiten die Buche, auch die Eiche und andere. Weg mit dem Balkenbaum. 

Foto: A. und B. Blume, Serie IM WALD; Einladung Galerie Holtmann, Köln 1998. 







Dienstag, 20. Oktober 2020

Ferdinand Hiller - Caprice No.1, Op.14

Hiller war ein Liszt-Schüler.

Sonntag, 18. Oktober 2020

Eduard Mörike „Septembermorgen" I

Septembermorgen


Im Nebel ruhet noch die Welt,


Noch träumen Wald und Wiesen:


Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,


Den blauen Himmel unverstellt,


Herbstkräftig die gedämpfte Welt


In warmem Golde fließen.


(1827)  Eduard Mörike (1804 - 1875)


Eine farbkräftige Wandlung, wie wir sie lieben!

Jean Françaix: L'Heure du Berger (1948)